Ausgleichskasse Basel-Stadt – beste Qualität für den besten Output

Tagtäglich sorgen die Mitarbeitenden der Ausgleichskasse Basel-Stadt dafür, dass alle Leistungen optimal abgewickelt werden. EIZO Monitore sorgen dafür, dass für die intensive Bildschirmarbeit optimale Bedingungen herrschen.

Die Ausgleichskasse Basel-Stadt (AKBS) ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der schweizerischen Sozialversicherungen. Ihre Kunden sind Versicherte, Beitragspflichtige und Leistungsempfänger der AHV/IV/EO, der Familienzulagen in der Landwirtschaft und der Familienausgleichskasse Basel-Stadt. Weiter ist sie mit dem Vollzug des Inkasso der Beiträge für die Arbeitslosenversicherung (ALV) beauftragt. 

Die AKBS betreut mehr als 26'000 Kunden und rund 40'000 Bezügerinnen und Bezüger von Leistungen der AHV und IV. Kinderzulagen entrichtet sie für über 8000 Kinder und Jugendliche. Weiter ist die Ausgleichskasse Basel-Stadt das Beratungs- und Kompetenzzentrum in Basel-Stadt für Fragen zur Sozialversicherung.

Bei der AKBS (Kassennummer 12) arbeiten 75 Mitarbeitende. 

Fokus auf Qualität und Langlebigkeit


Weshalb sich die AKBS für EIZO Monitore entschieden hat, begründet Roland Kudelic, System Engineer und Beschaffung Hard- und Software, so: «Für uns stehen Qualität und Langlebigkeit an oberster Stelle. Dank der 5-Jahres-Garantie, die sich auf alle Teile eines Monitors erstreckt, sind EIZO Monitore sehr kosteneffizient. Bei den meisten Mitbewerbern beträgt die Garantie höchstens 3 Jahre und muss mit einer Garantieerweiterung verlängert werden, bei der oft nicht alles inbegriffen ist. Zudem ist der Austausch eines defekten Gerätes bei EIZO sehr unkompliziert und speditiv. Dass wir diesen Service bisher äussert selten bemühen mussten, spricht für die Topqualität der Produkte. Und EIZO Monitore haben auch noch nach Jahren eine perfekte Bildqualität. Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten sparen wir mit EIZO Monitoren auch einiges an Strom und damit an Energie ein. Das rechnet sich ebenfalls kostenseitig und wir leisten einen aktiven Beitrag gegen den Klimawandel.»
 

Menschen im Mittelpunkt


Eine weitere Entscheidungsgrundlage war das Feedback der Mitarbeitenden. Diese haben sich klar für EIZO ausgesprochen, denn viele haben bei der Bildschirmarbeit klare Verbesserungen festgestellt. Roger Ammon, Leiter Finanzen, IT und Unternehmensentwicklung, sagt dazu: «Wir wissen, was unsere Mitarbeitenden täglich leisten müssen. Wir sind der Meinung, dass für eine gute Leistung auch eine gute Infrastruktur vorhanden sein muss. Denn diese hat auf Produktivität und Effizienz einen grossen Einfluss. Monitore, die über augenschonende Funktionen verfügen und sich individuell einstellen lassen, unterstützen die Mitarbeitenden bei ihrer intensiven Arbeit am Bildschirm optimal.»

Roger Ammon, Leiter Finanzen, IT und Unternehmensentwicklung, und Roland Kudelic, System Engineer und Beschaffung Hard- und Software

Optimale Arbeitsbedingungen schaffen

Das papierlose Büro ist bei der AKBS schon fast Wirklichkeit geworden. Sei es für Auszahlungen, Inkassoforderungen, Erfassen von Anfragen, alles wird digital erfasst. Selbst Briefe, die per Post eintreffen, werden eingescannt und elektronisch bearbeitet. Doch für das Bearbeiten sind nach wie vor Menschen zuständig, die Mitarbeitenden der AKBS. Sie sorgen dafür, dass alles reibungslos abläuft. Dazu bewegen sie sich in unzähligen Applikationen, verschiedenen Masken für die Erfassung und haben oft mehrere Dokumente gleichzeitig zu einem Fall geöffnet. 


Welchen Mehrwert bieten in den Augen der Mitarbeitenden EIZO Monitore bei der täglichen Arbeit? Diese Faktoren haben sich als relevant herausgestellt und werden besonders geschätzt:

Grosszügig
Die Grösse der Bildschirme – mehrheitlich 32 und 27 Zoll – hat gute Gründe. Darauf sind Dokumente in ihrer gesamten Grösse und dabei immer noch gut lesbar im Blick. Langes Scrollen ist nicht mehr nötig. 

Effizient
Auf dem 32-Zoll-Bildschirm lassen sich zwei Ebenen mit verschiedenen Anwendungen in einer idealen Grösse nebeneinander abbilden. Damit bietet ein solcher Bildschirm faktisch die Arbeitsfläche von zwei Monitoren. So kann das Erfassungssystem angezeigt werden und gleichzeitig das zu bearbeitende Dokument. Und es kann schnell in ein anderes System gewechselt werden, ohne dass offene Applikationen weggeklickt werden müssen. Dadurch ist ein effizienter Arbeitsablauf stets gewährleistet.

Individuell 
Bildschirmeinstellungen wie der Blaulichtfilter (Paper-Mode) haben eine spürbare Verbesserung der Augenmüdigkeit gebracht. Dass damit auf lange Sicht Augenschäden durch Blaulicht vermieden werden können, ist ein weiterer relevanter Aspekt. Auch wird es als angenehm empfunden, dass der Monitor dank dem Lichtsensor automatisch ebenfalls dunkler wird, wenn es draussen dunkler wird, sich also dem Umgebungslicht anpasst. Ein Pluspunkt ist, dass Einstellungen individuell je nach eigener Präferenz durchgeführt werden können.

Ergonomisch
Mit dem ergonomischen Standfuss werden die Monitore in Höhe und Neigung an die eigene Grösse und Sehgewohnheit angepasst. Weniger Verspannungen von Nacken und Schulterbereich sind die angenehme Folge.
 

Fazit

Durchgehend wird bestätigt, dass eine Entlastung wirklich spürbar ist. Verspannungen, Kopfschmerzen, müde Augen kommen weniger oft vor. Sogar Personen, die unter Migräne leiden, bestätigen dass sie weniger Migränefälle haben. Wenn das keine Gründe sind, dass es sich lohnt, bei der Monitorbeschaffung auf Qualität in Bezug auf Langlebigkeit, Energieeffizienz, weniger Belastung für die Augen und Ergonomie zu achten!

Bei der AKBS sind folgende Monitore im Einsatz: