viscom – die Zukunft gestalten


Zukünftige Polygrafen lernen mit EIZO

In den überbetrieblichen Kursen (üK) der viscom werden zukünftige Polygrafen und Polygrafinnen an EIZO ColorEdge-Monitoren ausgebildet. Um in Bildbearbeitung und Typografie sattelfest für das Berufsleben zu sein.

Die Ausbildung zum Polygrafen ruht auf drei Standbeinen: die Berufsausbildung im Lehrbetrieb, wo das Praktische abgedeckt wird, die Berufsschule, die das theoretische Grundgerüst vermittelt, und die überbetrieblichen Kurse, die ein Bindeglied zwischen Theorie und Praxis bilden und in denen vertieft auf einzelne Themen eingegangen wird.

viscom, der Schweizerische Verband für visuelle Kommunikation, führt diese überbetrieblichen Kurse in Aarau, Basel, Bern, Chur, St. Gallen, Weinfelden, Zürich, Yverdon und im Tessin durch. 

«Der CS2420 hat alle unsere Wünsche an einen Monitor erfüllt!»

Stefan Senn  
IT Einkauf gesamte viscom

Adrian Sutter  
Instruktor üK Polygrafie

Im Kurslokal in Aarau erläutern Stefan Senn, Einkauf IT, und Adrian Sutter, Instruktor üK Polygrafie, weshalb sie die Arbeit mit EIZO Monitoren schätzen.

Weshalb haben Sie sich für EIZO Monitore entschieden?

Stefan Senn: Wir haben ca. 10 Monitore von verschiedenen Herstellern getestet. Was den Ausschlag für EIZO gegeben hat: der ColorEdge CS2420 bietet eine herausragende farbverbindliche Bildqualität – und er lässt sich Hardware-Kalibrieren. Damit lag er als einziger mit dieser für uns relevanten Funktion voll im Budget.

Was spricht noch für den CS2420?

Adrian Sutter: Ganz einfach. Wir haben nicht erwartet, dass es einen Monitor gibt, der unsere gesamte Wunschliste erfüllt, besonders innerhalb des vorgegebenen Budgets. Doch beim ColorEdge CS2420 hat einfach alles gepasst!

Stefan Senn: Mit dem CS2420 haben wir ein Modell für den Consumer-Bereich, aber mit ähnlich guten Features wie für die professionelle Anwendung – und zu einem interessanten Preis.

Spielte auch die 5-Jahres-Garantie eine Rolle?

Stefan Senn: Ja, denn diese bietet kein anderer Hersteller, nur mit einer Garantieverlängerung, die zusätzlich bezahlt werden muss. Somit dauert die Abschreibungszeit bis zu 6 Jahre, was für uns ein wichtiger Kostensparfaktor ist. Und weiter schätzen wir den hervorragenden, persönlichen Support!

Wofür genau nutzen die Auszubildenden die CS2420-Monitore?

Adrian Sutter: Für das Layout, Bildbearbeitung, Grafik. In der Fotografie geht es hauptsächlich um Bildkompetenz, also die Beurteilung und das Bearbeiten von Fotos mit Camera Raw oder Lightroom. Sie arbeiten mit Adobe CC inkl. InDesign, Illustrator, Photoshop, im Digital Publishing mit dem InDesign-Plug-In Twixl. Hier geht es darum, Navigationskonzepte zu erstellen und screenspezifische Typografie anzuwenden.

Welcher Vorteil bringt Ihnen die Hardwarekalibrierung?

Stefan Senn: Nach dem Kalibrieren sieht das Bild auf allen Monitoren wirklich gleich aus. Mit Software-kalibrierbaren Monitore haben wir jeweils viel Zeit für die Kalibrierung investiert, mit dem Resultat, dass das Bild trotzdem nicht auf allen Bildschirmen gleich angezeigt wurde.

Weitere Faktoren, die für den Einsatz in Schulen wichtig sind?

Adrian Sutter: Der grosse Betrachtungswinkel ist perfekt, wenn wir mit Studenten gemeinsam etwas am Monitor anschauen. Damit ist die Ansicht des Bildschirms für alle gleich, was die Beurteilung vereinfacht und standardisiert. 

Stefan Senn: Die Monitore sind sehr stabil, was im täglichen Gebrauch an einer Schule ein relevanter Punkt ist. Der Fuss  lässt sich gut drehen und dass die Monitore höhenverstellbar sind, ist für die unterschiedlich grossen Nutzer natürlich optimal. Und auch wenn das kein Kriterium war: wir sind froh, dass die Monitore dank ihrer Robustheit einfach länger schön aussehen.  

Die Auszubildenden nutzen die Monitore für das Layout, Bildbearbeitung, Grafik. In der Fotografie geht es hauptsächlich um Bildkompetenz, also die Beurteilung und das Bearbeiten von Fotos mit Camera Raw oder Lightroom. Sie arbeiten mit Adobe CC inkl. InDesign, Illustrator, Photoshop, im Digital Publishing mit dem InDesign-Plug-In Twixl. Hier geht es darum, Navigationskonzepte zu erstellen und screenspezifische Typografie anzuwenden.

Insgesamt sind in den üK bei viscom 45 ColorEdge CS2420-Monitore im Einsatz.


Berufsbild Polygraf/Polygrafin

Polygrafinnen und Polygrafen erstellen und bearbeiten Texte und Bilder für Print- und Screenmedien. Sie legen die Spezifikationen für Publikationen zweckmässig und mediengerecht nach den typografischen und gestalterischen Regeln fest; erstellen oder bereiten Publikationen für Print- oder Screenmedien auf, holen das «Gut zur Ausführung» ein, nehmen Korrekturen vor und stellen die Vorlagen fertig; korrigieren Texte nach grammatischen, orthografischen und typografischen Regeln. Sie arbeiten entweder in einer Druckerei, in einem Grafikatelier, in einer Werbeagentur oder bei einem Onlinedienstleister, kurz: überall dort, wo Drucksachen oder Websites hergestellt werden. 

Über viscom

viscom ist der Schweizerische Verband für visuelle Kommunikation. Mit rund 750 Mitgliedfirmen ist viscom der führende Arbeitgeber- und Unternehmerverband der grafischen Industrie. viscom umfasst klassische Printunternehmen sowie Firmen, die in den Bereichen Konzeption, Gestaltung, Herstellung und Verbreitung aufbereiteter, sichtbarer Information tätig sind und engagiert sich in der Aus- und Weiterbildung.

Mehr: www.viscom.ch